PUBLICATIONS & PRESS

3D-Druck in der Kunst – eine Evolution der Kreationen

Amy Karle verwendete das, was sie als „exponentielle Technologien“ betrachtet, wo die additive Fertigungstechnologie miteinbezogen ist, „weil es das Potenzial hat Objekte organischer und nach der Intelligenz zu kreieren, wie sie die Natur geformt hat und wie sie gewachsen sind.“ Für diese Künstler ermöglicht der Einsatz der neuen Technologien, dass man den Formen der Natur viel näher kommen kann

Ars Electronica 2017: Drohnendämmerung

Amy Karle selbst wurde mit einem lebensbedrohlichen Defekt geboren, ihr fehlten große Hautflächen. Keine experimentelle OP sollte funktionieren, ehe sie ins Teenageralter kam. Technologie, das ist für sie eine Chance, diese Beeinträchtigungen zu überwinden, den Körper aufzumotzen, zu augmentieren. Der Krebstod der Mutter, die an Pulmonaler Hypertonie leidende Freundin – ihnen hätte sie gerne geholfen, würde sie gerne helfen. „Wie großartig wäre das, wenn ich ihr Knochenmark ausdrucken oder gar neue Lungen züchten könnte?“

Homo Digitalis bei der Ars Electronica

(see Karle’s work at 4:00) We are constantly connected to the digital world... we can talk to our digital assistants... but we are just getting used to the possibilities of communicating with machines. We explore these themes and the current state of technology with the artists and scientists presenting at “ Artificial Intelligence: the Other I” exhibition at Ars Electronica in Linz... “Merging with technology is not all positive nor all negative, it’s a force, it’s a currency, and it depends on how we use it, towards what ends” Karle says (translated)

Ars Electronica: Vom Wachstum und einem rhythmischen Klassenzimmer

Einnehmend auch eine Arbeit Amy Karles: In einem Tank ruht eine Hand, bestehend aus einer Art gelben Gelees. Tatsächlich hat Karle hier – in einer großangelegten Kooperation mit der Wissenschaft – den 3-D-Druck eines Handknochens mit menschlichen Stammzellen versetzt, die nun ihrem unkontrollierbaren Wachstum nachgehen, während wir, so verstört wie fasziniert, einmal mehr über unsere Natur und unser Inneres nachdenken dürfen.

AI Artificial Intelligence Das andere Ich

by Gerfried Stocker, Christine Schopf, & Hannes Leopoldseder Leveraging the intelligence of human stem cells, Amy Karle created "Regenerative Reliquary"... "Regenerative Reliquary" made artistic, scientific and technological advances as it required and inspired new innovations for its creation, as well as influencing a new way of thinking. Amy Karle’s bioart work expands opportunities for art and design, biomedical applications, healing and enhancing our bodies, and opens minds to create things that it was never possible to create before.

Een hand die in een pot groeit, en het is kunst

Schijn bedriegt: geen laboratorium natuurlijk waar het zo donker is, de kleuren zo precies met elkaar in balans, de belichting zo afgewogen. Een kunstobject, dat is wat we hier zien. Bio-art, zoals dat heet: een beetje wetenschap maar toch vooral heel veel kunst. Te bezichtigen in kunstenaarsbroedplaats 'Pier 9' in San Francisco. De hand is een werk van biokunstenaar Amy Karle, die eerder onder meer jurken ontwierp gebaseerd op het hartvaatstelsel.